Weihnachtslied

Leuchtend durch die heilge Nacht
ziehn die ewgen Sterne,
Glockenton durchdringt mit Macht
alle Himmelsferne.
Öffne nun, o Herz, dich weit,
denn die Stund ist kommen,
da den Ruf glückselger Zeit
wieder du vernommen.

Unter jener Sternenpracht
uns zum Licht erkoren,
wird die Lieb in dieser Nacht
immer neu geboren.
In des Jahres letzter Frist
sagt dir ihr Erscheinen,
dass du treu geborgen bist,
du mit all den Deinen.

Zündet denn die Kerzen an
eurer Weihnachtsbäume,
tönen lasst den Freudenschall
durch des Hauses Räume!
Wie die heilge Nacht erneut
lebend all erkoren,
wird in unsrer Brust auch heut
Liebe neu geboren!

Otto Roquette (1824 – 1896)