Rocholl-Ausstellung verschoben

Obwohl noch jüngst anders lautend mitgeteilt, verändert sich das Jahresprogramm des Stadtmuseums Hofgeismar geringfügig. Die Ausstellung mit Gemälden und Zeichnungen von Theodor Rocholl (1854 – 1933) von Pferden, deren Eröffnung für den 19. Juni 2016 geplant war, findet erst in der zweiten Jahreshälfte statt (ab 13.11.2016). Bedeutende Zugewinne, notwendige Restaurierungen, aber auch die frühere Ansetzung der Ausstellung vor allem im Zeitraum der Sommerferien, machen neue Überlegungen nötig.

Als Konsequenz daraus wird die gegenwärtige historische Sonderausstellung „Kassel – Kopenhagen – Europa. Louise Prinzessin von Hessen-Kassel als Königin von Dänemark“ bis zum 28. August d. J. verlängert. „So bleibt allen jenen, die ihr Kommen fest zugesagt haben, auch allen an Geschichte interessierten Klassen ausreichend Gelegenheit zu einem Besuch“, so sagt mit einem Augenzwinkern Museumsleiter Helmut Burmeister. Immerhin hat die Ausstellung nach noch größerer Bekanntheit durch einen umfangreichen HNA-Artikel (M.-Ch. Von Busse, 20.4.2016) jüngst besondere Aufmerksamkeit gefunden wegen des sehr reichen originalen Ausstellungsgutes. Bei diesem Thema der hessisch-dänischen Querverbindungen nimmt das Stadtmuseum Hofgeismar, dessen sind die Museumsmitarbeiter gewiss, nach Schloss Glücksburg/Schleswig-Holstein in Deutschland eine Sonderstellung ein.

Gemäß Jahresplanung folgt auf die Hessen-Dänemark-Ausstellung die 25. und Jubiläums-Gemäldebörse (Eröffnung 31. August). Für diese Börse sind Einlieferungen nur von Privatleuten ab Freitag, den 26. August möglich.

(ur)