Viele Besucher am ersten "Börsen"-Tag

 

Volles Haus herrschte am vergangenen Mittwochnachmittag, als im Stadtmuseum Hofgeismar die 25. Gemäldebörse begann. Zu dem Veranstaltungsjubiläum hatten 19 Einlieferer wertvolle Gegenstände eingebracht; der Großteil der 224 zu Kauf oder Tausch offerierten Objekte aus vielen Sammelfeldern stammte dabei aus familiärem Umfeld: Zwei Ehepaare ziehen nämlich in diesen Tagen altersbedingt aus einem Eigenheim in eine „2 ZKB“-Wohnung um und müssen sich von lieb gewordenen Gegenständen trennen.

Manche Forderungen waren aus diesem Grunde so gering, dass wirklich Interessierte vom Kauf zurückschreckten, weil sie sich den Preis „nun gar nicht erklären“ konnten - dies fiel einer Museumsmitarbeiterin auf. Ein hoch interessantes Sababurg-Gemälde und eine große bronzene Otterfigur gingen z. B. an ein Marburger Ehepaar, das extra „zur Börse angereist“ war.

Insgesamt 21 Objekte fanden am Mittwoch einen neuen Eigentümer, während eine Zierenbergerin noch am selben Tag weitere 19 Gegenstände neu einbrachte. Daraus kann man erkennen, dass „die Börse lebt“.

Besucher sind zu den Öffnungszeiten herzlich willkommen, der Eintritt ist frei, Spenden werden jedoch gern entgegengenommen. (ur)