Von Nutzen und Risiken chemischer Substanzen

Die gute Zusammenarbeit der süddeutschen Universität von Stuttgart-Hohenheim mit dem Apothekenmuseum Hofgeismar wird sichtbar in einer Ausstellung, die im Stadtmuseum am Mittwoch, 2. März, 16.00 Uhr, eröffnet wird.

Das größere Platzangebot im Stadtmuseum Hofgeismar war der Grund dafür, dass diese Ausstellung jetzt zu einer ersten gemeinsamen Aktivität beider städtischer Museen wurde.

Mit dem so gar nicht eindeutigen Ausstellungstitel „Auf Gedeih und Verderb“ wird hingewiesen auf Nutzen und Gefahren, die aus der Aufbereitung und Verarbeitung von Stickstoff und Nitrat entstehen können (Schwarzpulver, Dünger, Nahrungsmittel, Medizin).

Die Ausstellung verdeutlicht, dass es immer „auf die Dosis ankommt“, und dass echte gesundheitliche Gefahren beim Einsatz dieser Stoffe nur in ganz seltenen Ausnahmefällen bestehen. Durch einen kleinen Film in der Ausstellung wird der Wert des Salpeters hervorgehoben, eines Nitrats, der als Düngemittel jede Produktionssteigerung und die Ernährung der Weltbevölkerung erst ermöglicht.

Die Präsentation, die beide Museen durch eigene Objekte angereichert haben, ist sicher keine leichte Kost, aber sie wird jedem Besucher helfen, insbesondere auf medizinischem Gebiet (Herzerkrankungen, Viagra etc.), Wirkweisen von Stickoxiden, Nitrat und Nitrit zu verstehen, aber auch die diversen Umweltgefahren zu erkennen, die von ihnen - z. B. in der Landwirtschaft - ausgehen.

Der Eintritt zur Ausstellung in Haus II des Stadtmuseums Hofgeismar ist zu den bekannten Öffnungszeiten frei, Spenden aber werden erbeten. (ur)