Erster Tag der "Börse" im Stadtmuseum Hofgeismar

Falls es eines Beweises bedurft hätte, dann hat der Andrang am Eröffnungstag der 26. Gemäldebörse im Stadtmuseum Hofgeismar diesen erbracht: Besondere Aktivitäten sind für Menschen aus vielen Teilen des Landes anziehend.

Der in Deutschland einmalig im einem Museum angebotene Gemälde- und Kleinantiquitätenmarkt zog am Sonntag 61 Besucher an, darunter Personen aus Kassel, Berlin, Stuttgart und Nordrhein-Westfalen, die alle versicherten, den Börsentermin fest in ihrem persönlichen Jahresplan vermerkt zu haben. Das Interesse an Kauf oder Tausch war sehr groß, aber ebenso standen Sammlerwünsche- und Erfahrungsaustausch im Mittelpunkt vieler Gespräche. Die Vielfalt und ansprechende Aufmachung der „Börse“ wurde ebenso gelobt wie die oft sehr günstigen Preise der anbietenden Privatleute.

Dabei lagen im Vorfeld bereits so viele Teilnahmeangebote vor, dass das Museumsteam die hohe Zahl der „Leerstellen“ bereits am Abend des Tages leicht wieder schließen konnte, insofern war es durchaus folgenlos, dass manche Zusage einer Börsenteilnahme nicht erfüllt worden war.

Die 26. Gemäldebörse endet am Sonntag, 3. Dezember 2017, und ist zu den regulären Öffnungszeiten zu besichtigen. Eintritt bzw. Teilnahme sind kostenlos, Spenden werden sehr gern entgegengenommen.   (ur)