Ein "Paul Scheffer" geht ins Museum

Großzügiges Geschenk aus seinem Nachlass

Eine späte und freudig überraschende Nachwirkung hatte in diesen Tagen die Stadtmuseums-Ausstellung „Der Kasseler und ’Schwälmer’ Maler Paul Scheffer aus dem Jahre 2008. Die umfangreiche Schau und die Begleitschrift (durch Veronika Jäger und Helmut Burmeister) hatten nach 1941 erstmals wieder mit einer Gesamtübersicht an den 1916 gefallenen Kasseler Maler erinnert und neues Interesse an ihm geweckt.

Jüngst ging eine Ausstellung mit Werken Scheffers in der Kasseler Filiale der Sparkasse zu Ende, in der auch ein vor Jahren für einen Museumserwerb ins Auge gefasstes Landschaftsbild („mit Kühen“) gezeigt und mit 3.000 € bewertet wurde.

2008 aber mochten sich die Familien Scheffer in Schauenburg und Heidelberg noch nicht von diesem Gemälde trennen, das zuvor lange Jahre als Leihgabe bei den Staatlichen Museen Kassel verwahrt worden war.

In diesem Tagen aber übergab der betagte Neffe des Malers, Dr. Martin Scheffer, der Stadt Hofgeismar und ihrem Stadtmuseum genau dieses 70 x 100 cm-Gemälde als nachträgliches Geschenk für das damalige Bemühen um eine Wiederbegegnung mit Paul Scheffer.

Bürgermeister Markus Mannsbarth und Museumsleiter Helmut Burmeister dankten dem Spender für die großzügige Gabe.

(ur)