22. Gemäldebörse im Stadtmuseum Hofgeismar ab 8.10.2014

Eine „Tradition mit Folgen“ ist das Angebot einer Gemäldebörse im Stadtmuseum Hofgeismar. Denn: Seit jenem ersten Bildermarkt in 1986 ist das Angebot aus Privathand beständig größer und interessanter geworden. Die letztjährige Börse war die erste, bei der Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen heimischer oder zumindest hessischer Künstler mehrheitlich vertreten waren. Viele wechselten durch Tausch oder Kauf den Besitzer; auch das Museum selbst konnte seine Sammlungen durch drei Werke aus der Börse ergänzen.

Inzwischen haben andere Museen diese Veranstaltungsidee aufgegriffen und z. B. Bücher oder Glas und Porzellan als Marktthemen gewählt.

Das Stadtmuseum Hofgeismar plant jetzt, ab 8. Oktober, 15.00 Uhr, seine Räumlichkeiten im Erdgeschoss von Haus I (behindertenfreundlich!) erneut für die in diesem Jahr 22. Gemälde- und Kleinantiquitätenbörse zur Verfügung zu stellen. Obwohl die Einlieferung erst ab 29.9. erfolgen wird, haben doch schon zahlreiche private Sammler ihre Teilnahme zugesagt.

Neben vielen künstlerischen Werken wurden diesmal jagdliche Objekte (u. a. Trophäen), Bücher, Gläser, numismatische Spezialitäten und alte Postkarten für die Börse angekündigt.

Teilnahme und Besuch der Börse sind völlig kostenfrei, das Museum freut sich aber über Spenden.

Gemäß dem besonderen Wunsch des Hofgeismarer Hessentags-Beauftragten, Magistratsoberrat Wilfried Eckart, wird die 23. Börse bereits am 28.5.2015 aus Anlass des 2. Hessentags in unserer Stadt eröffnet werden. Das Museumsteam bittet, dass an der Teilnahme interessierte Privatleute auch diesen Termin im Auge behalten.