Große Ehre für Mitarbeiterin des Stadtmuseums

Julia Drinnenberg nach Wien eingeladen

 

Eine große Ehre wird Julia Drinnenberg, in Hofgeismar wohnende Graphikerin und Mitarbeiterin des Stadtmuseums, durch eine Einladung nach Wien zuteil.

In der Hauptbücherei im Zentrum der Stadt wird Julia Drinnenberg am 11. Dezember 2012 über das Buch „Chaim heißt Leben. Ein jüdisches Schicksal in Boryslaw und ein Neuanfang in Hofgeismar“ sprechen. In jahrelangem Telefonkontakt und einem Besuch in Toronto/Kanada, wo Chaim Segal wohnt, dessen Erlebnisse das Buch wiedergibt, hat die Redakteurin Drinnenberg alles aufgezeichnet. Vor dem Druck wurden die Erzählungen Segals mit Archiven, Publikationen und Aussagen von Zeitzeugen abgeglichen. Durch diese Tatsachentreue ist der große Publikationserfolg des Buches zu erklären. Sofort nach seinem Erscheinen erregte es – übrigens ebenfalls in Wien – die Aufmerksamkeit der dortigen Zeitung „Die Presse“, auch die HNA (HNA vom 06.07.12) anerkannte die gemeinschaftliche Leistung von Segal und Drinnenberg.

„Es ist ein erschütterndes und wichtiges Buch, ein Beitrag, das Unglaubliche niemals zu vergessen“, heißt es in der Einladung der „Bücherei in Wien“ und von „Jugend & Bildung Stadt Wien“. Die Schauspielerin Inge Maux wird aus „Chaim heißt Leben“ lesen; Julia Drinnenberg und die Wiener Universitätslehrerin Claudia Erdheim werden das Buch vorstellen.