Geschenke und neue Objekte in der China-Ausstellung

 

Einen bedeutenden Zugewinn verzeichnet die laufende China-Ausstellung des Stadtmuseums Hofgeismar. Aus dem ehemaligen deutschen „Schutzgebiet“ Kiautschou-Tsingtau stammt als besonderer „Schatz“ ein vor über 100 Jahren aus Elfenbein gedrechseltes Schachspiel mit allen Spielfiguren. Ebenso alt sind sieben aus Holz geschnitzte figürliche Szenen, bei denen die individualisierten Gesichter der insgesamt 13 ca. 10 cm hohen Personen besonders reizvoll sind: Ein Kuli zieht einen kleinen Lastwagen mit zwei Personen samt Gepäck, eine Dame füttert ihre Kraniche, eine andere schreitet auf ihren „gebundenen“ winzigen Füßen usf.

Der Spender Johann V. Küttner aus Kassel, dessen Großvater einst im deutschen Schutzgebiet als Soldat stationiert war, brachte die Objekte bei seinem zweiten Ausstellungsbesuch als sein besonderes Geschenk und wichtige Ergänzung mit.

(ur)

 

Lesen Sie auch:

Der Totenzug der Cixi     

Eine Nadel aus drei Heuhaufen

Pressebericht

China 1900