Hofgeismarer Buch erscheint in fremden Sprachen

Chaim Segal: Chaim heißt Leben

Kürzlich erschien als Band 55 der Reihe „Die Geschichte unserer Heimat“ die Autobiographie von Chaim Segal „Chaim heißt Leben“. Dieser Begleitband zur Ausstellung über das Hofgeismarer Displaced Persons Camp (1946 – 49) wird bald auch in englischer Sprache erscheinen, das gab die zuständige Redakteurin Julia Drinnenberg vom Stadtmuseum Hofgeismar jetzt bekannt. Außerdem prüft das Dokumentationszentrum Yad Vashem in Jerusalem/Israel die Übertragung der faszinierenden Überlebensgeschichte in Ivrit, das heute gesprochene Hebräisch.

Mit diesen Übersetzungen würde der Band 55 zu einer der erfolgreichsten unter den Hofgeismarer Publikationen.