Neues Faltblatt lädt Schüler und Lehrer ein

Lehrer mit ihren Klassen in die Ausstellung „locken“ möchte das neue Werbeprospekt des Stadtmuseums Hofgeismar (Auflage 3.000 Exemplare). Im Blick ist die sog. Judaica-Abteilung des Museums, die eine ehrende Erinnerung der ehemaligen Hofgeismarer Bürger jüdischen Glaubens leisten will. Die Aufforderung ergeht an die Schulen und Klassen, die den Weg noch nicht gefunden haben, das Museum als „außerschulischen Lern- und Erlebnisort“ zu sehen.

Der neue Prospekt versucht, Neugier auf das Museum als Ganzes zu wecken, von dem die Abteilung zur jüdischen Kultur ein wichtiger Teil ist. Die Abteilung selbst wird knapp in ihrer Ausstellungskonzeption und den gezeigten Objekten skizziert. Daraus werden jene Angebote abgeleitet, deren Bekanntwerden das Ziel des Werbefaltblatts ist: „Führungen und Dialoge mit den Schülern und forschendes Lernen“, dazu bieten die (ehrenamtlichen) Museumsmitarbeiter, überwiegend selbst Pädagogen mit langer Erfahrung, jede Hilfe an (Führungen, Arbeitsmaterialien erstellen, Hilfe für eigene Forschung, Zuarbeit bei Projekt- oder Studientagen). Wichtig sind auch die Einzelthemen, die jede Klasse/Gruppe im Museum bearbeiten kann (z. B. „Synagoge“, „Sabbat“, Feste des Judentums“, Verfolgung und Vernichtung“ usf.).

Das neue, farbig gestaltete Informations-Faltblatt wurde erarbeitet von den Museumsmitarbeitern Julia Drinnenberg und Arnd Naundorf. Interessenten können es im Museum in Empfang nehmen, den Schulen der Region werden die jeweils erforderlichen Exemplare übergeben.

 

Das neue Faltblatt finden Sie hier.