Gesundbrunnen Hofgeismar   1889 - Gegenwart

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts fand man eine zukunftsweisende Nutzung für die Anlagen des Gesundbrunnens. Zuerst wurde 1889 im Wilhelmsbad die landwirtschaftliche Winterschule eingerichtet, die sich später als Landwirtschaftsschule an einem anderen Standort in Hofgeismar befand. Es folgten im Laufe der Jahrzehnte verschiedene kirchliche Einrichtungen:

  • 1890/1891 das Evangelische Predigerseminar
  • 1893 das Hessische Siechenhaus, Vorläufer der Evangelischen Altenhilfe e.V.
  • 1952 die Evangelische Akademie

Mit diesen Einrichtungen gelangte neues Leben an den Gesundbrunnen. Behutsam durchgeführte Erweiterungen, so zum Beispiel der Bau der Brunnenkirche 1897, schufen für die neuen Nutzer eine optimale Arbeitsumgebung, ohne das einmalige Architekturensemble in seiner Wirkung zu beeinträchtigen.

Soweit bekannt, ist der Gesundbrunnen Hofgeismar die einzige spätbarocke/frühklassizistische Badeanlage in Deutschland, die in der hier anzutreffenden Vollständigkeit erhalten ist.

Micha Röhring

 

Lesen Sie auch:

Geologie
  
 18. Jh. 
  
 um 1780  
  
 1789 bis 1813  
  
19. Jh.