Gesundbrunnen Hofgeismar

Modell UM 1780

Das Modell des Gesundbrunnen Hofgeismar zeigt den Zustand der Badeanlagen in der Zeit um 1780. Die Ausgestaltung der barocken Badeanlage war zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen. Drei große Badegebäude, das Karlsbad, das Wilhelmsbad und das Friedrichsbad boten ausreichend Platz für Kurgäste und Hofgesellschaft. Der zentrale Brunnentempel konnte bei jedem Wetter bequem über die beiden Verbinderbauten von den neuen Badehäusern erreicht werden.

Im Karlsbad befand sich eine Pumpenanlage, mit deren Hilfe Mineralwasser aus den Quellen in steinerne Badewannen gepumpt werden konnte. Ebenso waren drei Mineralwasserduschen eingerichtet.

Im Wilhelmsbad gab es neben den Gästezimmern einen großen Kursaal, zahlreiche Boutiquen sowie den unverzichtbaren Spielsaal, wo insbesondere das damals sehr beliebte »Pharao« - ein Kartenspiel - gespielt wurde. Im Friedrichsbad war Platz für die Gesellschaft des Hofes.

Das Modell wurde rekonstruiert nach den Kupferstichen, die W. C. Mayr nach Vorlagen von J. H. Tischbein 1772 angefertigt hat. Zusätzlich wurden jüngere Bauaufnahmen und zahlreiche Beschreibungen der Anlagen hinzugezogen.

 

Lesen Sie auch:

Geologie
 
 18. Jh. 
 
 1789 bis 1813  
 
19. Jh.  
 
Gegenwart