Zunftwesen und Wirtschaftsgeschichte

Wohnen und Arbeiten im Haus

 

Die strikte Trennung von Wohnen und Arbeiten ist eigentlich erst eine Folge der Industrialisierung. Natürlich gab es schon immer Berufe, die wenigstens getrennte Arbeitsräume besaßen, etwa die Schmiede. Einige wenige Berufsgruppen, wiesen bereits früh so etwas wie eine fabrikmäßige Organisationsstruktur auf, z.B. im Bergbau- und Hüttenwesen. In der Regel aber gab es kaum eine Trennung zwischen Wohn- und Arbeitsräumen. Je ärmlicher die Verhältnisse waren, desto enger waren die Lebens- und Arbeitsverhältnisse. Zum einen bestand der Tag im wesentlichen aus Arbeit, zum anderen fehlten die Mittel, eine räumliche Trennung zu finanzieren. Vor allem die Leinweber können hier stellvertretend angeführt werden.

Lesen Sie auch:

Gesetze    Zünfte    Handwerker     Datenbank